Konzert

UPROOT – neues Album „morphemes“ – 16.07.2022, 20 Uhr

„Uproot deals with the necessary deconstruction of musical heritage” war die hochtrabende Leitmaxime und Basis der Zusammenarbeit von Ganesh Anandan und Kriton Beyer schon bei der Gründung der Band in 2015. Dieser dekonstruktivistische Ansatz im Umgang mit der eigenen Tradition, der persönlichen Geschichte, der kulturellen und musikalischen Prägung, sowie die Idee der „Entwurzelung“ zieht sich sowohl durch die persönliche und künstlerische Biographie als auch durch die gemeinsame Arbeit beider Musiker.

Der DIY-Charakter in der Musik des Duos ist besonders charakteristisch und evident: beide Musiker benutzen selbstgebaute und/oder auch selbstentworfene Musikinstrumente und haben ausgefeilte Spieltechniken entwickelt, um mit ihnen zu musizieren.

blurred edges – Frequenzgänge #94 – Wellenberge 

Lina Allemano ist eine kanadische Trompeterin, Improvisatorin, Kompo-
nistin und Bandleaderin, die innovative zeitgenössische Musik vor allem in
experimentellen, konzeptionellen, improvisierten und Jazzkontexten aufführt.
Sophie Angel, beschäftigte sich intensiv mit dem modernen Jazz, bevor sie
sich Anfang der neunziger Jahre auf das sich wandelnde und köstlich unsi-
chere Terrain der freien Improvisation begab. Sie verwandelt das Piano in
ein erweitertes Klavier. Bei Alexander Frangenheim hört man die Ausein-
andersetzung zwischen dem Inneren des Künstlers und dem Inneren des
Instruments. Chris Heenan erforscht mit seinen Instrumenten neue musi-
kalische Formen und Klangwelten. Christian Marien ist in einem breiten
Spektrum musikalischer Umgebungen zu Hause und verbindet seinen Sinn
für Abstraktion mit improvisatorischem Instinkt. Gunnar Lettow präpa-
riert den E-Bass mit Alltagsgegenständen und Objekten wie Essstäb-
chen, Motoren und Bürsten. Er organisiert seit 12 Jahren die Konzertreihe
Frequenzgänge.

Kling KloNg: „Jeder Mensch ein Sender“

Kling Klong präsentieren ihr neues Album „Jeder Mensch ein Sender“ (Enja Records 9781), sowie Stücke von ihrer ersten LP „Lieben Sie Ihren Kühlschrank“ live Künstlerhaus FAKTOR. Eintritt: 12€
Kling Klong montieren Stilelemente aus vielen Quellen. Grooves und Improvisationen sind im Spiel, Geräusche und Melodien. Und Worte – aus Interviews mit dem Filmemacher Alexander Kluge. Samples aus bekannten Politikerreden, etwa von Mario Draghi, Thomas de Maizière oder des Bürgerrechtlers Al Sharpton. Sogar Donald Trump blitzt kurz auf. Kling Klong verwandeln Satzteile zu Tönen, machen sie zum Spielmaterial und treiben all das mit starken Rhythmen an.
Freut euch auf ein besonderes Live-Erlebnis!

blurred edges – The Flutter Ensemble plays the graphic notation

Judith Haman: Flatter, graphische Notation für großes Ensemble (1993). Rustledrones, loops and imaginary birdscapes. Aus den Materialbildern der Flatter Partitur entstanden in Diskussionen bei den Proben Konzepte für improvisierende Interpretationen. Die Backgrounds der Musikerinnen: freie Improvisation, Jazz, Performance, neue Musik, generierten unterschiedliche Lesarten der Notation. Noise-drones, polyphone Pulspattern, coloured silences, Punktuelles, auch in kleinen Ensembles. Mit der Projektion folgt die Interpretation den acht Schichten der Notation im ersten Set, im zweiten Set präsentieren die Musikerinnen ihre individuellen Interpretationen der notierten Bilder. Das Jetzt entfernt sich.

blurred edges – box full of waves

20:00 Uhr: Überall im Leben finden sich Singularitäten, aber auch Ketten. Ketten von Entscheidungen, die man (nicht) trifft; Verkettete Ereignisse, die aufein-
ander aufbauen, oder quantenmäßig / scheinbar unkorrelliert sind; Ketten
von musikalischen Wegbegleitern, von denen die eine zum anderen führt…

Scroll to Top