Ausstellung DING UND WESEN

– Interaktionen an der Tiermaschine –

Eröffnung:
Freitag, 19. Mai 2017 um 19 Uhr

dingundwesen_web

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Installation, Malerei, Objekt, Video, Zeichnung, Fotografie

 

Die multimediale Ausstellung zeigt Arbeiten, in denen allesamt die Tierwelt eine Rolle spielt.

Bei seiner Beschäftigung mit dem Animalischen identifiziert sich der Mensch mit dem Tier, zum anderen erkennt er auch seine Andersartigkeit.

Die Künstlerinnen fokussieren sich in ihrem Interesse zumeist auf eine Grenze, an der der Unterschied zwischen Subjekt und Objekt deutlich wird. So ist das reale Tier als Akteur nur noch selten vorhanden, manchmal ist es eher ein (unheimliches) Wesen aus der Urzeit, welches zum Untersuchungsobjekt wird; oder es wird durch Tod und Zerstückelung seines Körpers zum Ding, welches als Nahrung aufgenommen wird. An anderer Stelle dienen sein Abbild oder körperliche Überreste der Aneignung wünschenswerter Attribute.

Das Tier fungiert als Projektionsfläche und wird zum Stellvertreter für den Menschen, der durch die Betrachtung seines Verhältnisses zum Tier zu neuen Einsichten und größerem Verantwortungsbewusstsein gelangen kann.

 

SASKIA BANNASCH (Hamburg)
JUDITH EGGER (München)
KATIA KELM (Berlin)
FRANCA LAUFER (Hamburg)
ULRIKE PAUL (Hamburg)
INA SANGENSTEDT (Berlin)
MARIE LYNN SPECKERT (Dresden/Leipzig)
KATJA WINDAU (Hamburg)

kuratiert von Katja Windau

Ausstellung vom 20. – 28.5.2017

Öffnungszeiten:
Do + Fr 17 – 19 Uhr (Himmelfahrt geöffnet)
Sa + So 15 – 19 Uhr

 

http://www.gallerytalk.net/hamburger-kunstgriff-18-5-24-5-17/

Kunstverein Jesteburg zu Gast

Zwei Besonderheiten, ein Abend!

I. JAHRESGABEN
Am 13. Mai 2017 ab 19 Uhr lädt der Kunstverein Jesteburg e.V. herzlich zur Präsentation ausgewählter Jahresgaben und Editionen ins Künstlerhaus Faktor ein.

mit:
Thomas Baldischwyler
Simon Hehemann
Hoosen
TinTin Patrone
Yann Vari Schubert
Felix Kiessling
Charlotte Livine
Gerrit Menke
Stefan Mildenberger
Roman Schramm
Malte Urbschat
Amelie Zadeh

noname


II. CARTE BLANCHE / Sarah Abu Abdallah & Nadine Droste

Gleichzeitig präsentieren wir gemeinsam mit dem BLA-Verlag die erste Ausgabe von CARTE BLANCHE. Diese wird an Künstler/Innen und Theoretiker/Innen verteilt. Mit jeder Ausgabe treten zwei Positionen einander gegenüber, die erste CARTE BLANCHE bespielen Nadine Droste und Sarah Abu Abdallah. Das Weiß dient als kollektiver Raum und Nicht-Raum, dessen Koordinaten sich durch Fragen nach Repräsentation, Institution, Kontext und Inhalt formieren.