Ausstellung FIL À FIL

Suse Itzel und Gesa Lange

fil a fil

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eröffnung:
Freitag, 14. Juli um 19 Uhr

Ausstellung vom 15. – 22. Juli 2017

Öffnungszeiten:
Donnerstag bis Freitag von 17 – 20 Uhr
Samstag und Sonntag von 15 – 19 Uhr

Finissage
Samstag, 22.07. ab 15 Uhr
17 Uhr Künstlergespräch

Ausstellung OTTO SNOEK (NL)

Snoek Dyabakir

Blick des bekannten niederländischen Fotografen auf ein aktuelles Gesellschaftsphänomen.

Kuratorin: Kristin Dittrich (Shift School, Dresden)

Eröffnung:
Samstag, 24. Juni 2017, 19 Uhr 
mit Otto Snoek und Kristin Dittrich

Ausstellung vom 25.06. bis 02.07.2017

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag von 17 – 20 Uhr
Samstag & Sonntag von 15 – 19 Uhr

 

 

Ausstellung DING UND WESEN

– Interaktionen an der Tiermaschine –

Eröffnung:
Freitag, 19. Mai 2017 um 19 Uhr

dingundwesen_web

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Installation, Malerei, Objekt, Video, Zeichnung, Fotografie

 

Die multimediale Ausstellung zeigt Arbeiten, in denen allesamt die Tierwelt eine Rolle spielt.

Bei seiner Beschäftigung mit dem Animalischen identifiziert sich der Mensch mit dem Tier, zum anderen erkennt er auch seine Andersartigkeit.

Die Künstlerinnen fokussieren sich in ihrem Interesse zumeist auf eine Grenze, an der der Unterschied zwischen Subjekt und Objekt deutlich wird. So ist das reale Tier als Akteur nur noch selten vorhanden, manchmal ist es eher ein (unheimliches) Wesen aus der Urzeit, welches zum Untersuchungsobjekt wird; oder es wird durch Tod und Zerstückelung seines Körpers zum Ding, welches als Nahrung aufgenommen wird. An anderer Stelle dienen sein Abbild oder körperliche Überreste der Aneignung wünschenswerter Attribute.

Das Tier fungiert als Projektionsfläche und wird zum Stellvertreter für den Menschen, der durch die Betrachtung seines Verhältnisses zum Tier zu neuen Einsichten und größerem Verantwortungsbewusstsein gelangen kann.

 

SASKIA BANNASCH (Hamburg)
JUDITH EGGER (München)
KATIA KELM (Berlin)
FRANCA LAUFER (Hamburg)
ULRIKE PAUL (Hamburg)
INA SANGENSTEDT (Berlin)
MARIE LYNN SPECKERT (Dresden/Leipzig)
KATJA WINDAU (Hamburg)

kuratiert von Katja Windau

Ausstellung vom 20. – 28.5.2017

Öffnungszeiten:
Do + Fr 17 – 19 Uhr (Himmelfahrt geöffnet)
Sa + So 15 – 19 Uhr

 

http://www.gallerytalk.net/hamburger-kunstgriff-18-5-24-5-17/

Kunstverein Jesteburg zu Gast

Zwei Besonderheiten, ein Abend!

I. JAHRESGABEN
Am 13. Mai 2017 ab 19 Uhr lädt der Kunstverein Jesteburg e.V. herzlich zur Präsentation ausgewählter Jahresgaben und Editionen ins Künstlerhaus Faktor ein.

mit:
Thomas Baldischwyler
Simon Hehemann
Hoosen
TinTin Patrone
Yann Vari Schubert
Felix Kiessling
Charlotte Livine
Gerrit Menke
Stefan Mildenberger
Roman Schramm
Malte Urbschat
Amelie Zadeh

noname


II. CARTE BLANCHE / Sarah Abu Abdallah & Nadine Droste

Gleichzeitig präsentieren wir gemeinsam mit dem BLA-Verlag die erste Ausgabe von CARTE BLANCHE. Diese wird an Künstler/Innen und Theoretiker/Innen verteilt. Mit jeder Ausgabe treten zwei Positionen einander gegenüber, die erste CARTE BLANCHE bespielen Nadine Droste und Sarah Abu Abdallah. Das Weiß dient als kollektiver Raum und Nicht-Raum, dessen Koordinaten sich durch Fragen nach Repräsentation, Institution, Kontext und Inhalt formieren.

Ausstellung FaikNEWS

Tom Früchtl
Jörg Rode

Eröffnung:
Freitag, 28. April 2017 um 19 Uhr

FaikNEWS
Abbildung: Tom Früchtl, OSB, 2014, 22 x 22 cm, Acryl auf OSB

Ausstellung vom 29.04. – 06.05.2017

Öffnungszeiten:
Sa – So  von  14 – 19 Uhr
Di – Fr  von  17 – 19 Uhr

Finissage:
Samstag 06. Mai ab 18 Uhr
mit:  Eurokai  (DJ – liebe*Detail)

_____________________________

Was versuchst Du in Deiner Arbeit?
Ich versuche Bedeutungshorizonte zu problematisieren.
Ich auch.

Tom Früchtl:

Jörg Rode:

Ausstellung HOPELESS BUT NOT SERIOUS – TOTUM PRO PARTE

Installation

MICHAEL PETRI​ (Leipzig)
THOMAS EHGARTNER​ (Hamburg)

mit
MARCO HABECK
JOHN MIRABEL
THORSTEN TENBERKEN

HopelessButNotSerious

 

Eröffnung:
Freitag, 31. März 2017 | 19 Uhr

Öffnungszeiten:
01.- 08. April 2017
Di.- Fr. 16 – 19 Uhr, Sa.- So. 15 – 19 Uhr

Finissage am Samstag, 08. April 2017 ab 19 Uhr

 

Der Titel Hopeless but not serious – Totum pro parte“ referiert auf den gemeinsamen Impetus der beiden Künstler Thomas Ehgartner und Michael Petri.
Monokulturen, okzidentale Ordnungsstrukturen,  die Hypertrophie an Informationsflüssen und ihr Potential zur Polarisierung, sowie der konservative Backlash verschränken sich hier in einer vielschichtigen Bestandsaufnahme in Methode und Versuch mit einem poetischen Ansatz dem zynischen zu entkommen.
Ergänzend zu ihren installativen und skulpturalen Arbeiten präsentieren sie Werke von Marco Habeck, John Mirabel und Thorsten Tenberken.

„Man wechselt Ideen wie Krawatten; denn jede Idee, jedes Kriterium kommt von außen, je nach den Konstellationen und Zufälligkeiten der Zeit.“ (E.M. Cioran)

 

——————————————————–
gefördert durch die Kulturbehörde Hamburg und das Bundesministerium für Kunst und Kultur Österreich.

Ausstellung A FREE BREAKFAST

Eine Installation von
Carola Deye | Showna Kim | Ida Lennartsson | Inyoung Yeo

The latest news. Protection and exclusion. Shielding and opening. Join our breakfast. It could manifest literally at the outer boarders of our housing or other claimed territories. Breaking news. Or metaphorically spoken at our mental barriers and the way how we react on the demands of the outside world. Some more tea?

AFreeBreakfast_Image

Eröffnung:
Freitag, 18. November 2016 | 19 Uhr
Breakfast-Performance:
Sonntag, 20. November 2016, 12 Uhr (Gast: Nounnou Oumarou)

Öffnungszeiten:
Samstag, 19.11. von 14 – 18 Uhr, Sonntag, 20.11. von 12 – 18 Uhr
Do/24., Fr/25., Sa/26. von 14 – 18 Uhr

www.artspaceone.org

Mit freundlicher Unterstützung der Kulturbehörde Hamburg

Ausstellung GRENSWERK 2016 B / D / NL

Nora Axnick (D)
Zoë d’Hont (NL)
Sjoerd van Lankveld (NL)
Robin Meyer (NL)
Emmanuelle Quertain (B)
Anne Vanoutryve (B)
Katja Windau (D)

Eröffnung:
Samstag, 1. Oktober 2016 ab 19 Uhr

Künstlervorstellungen – Kaffee + Kuchen:
Sonntag, 2. Oktober 2016, 14 bis 17 Uhr

grenswerk

Grenswerk 2016 ist ein Reise- und Austauschprojekt an drei aufeinanderfolgenden Stationen. In einer ehemaligen Kaserne in Tripkau an der Elbe beginnt das internationale Austauschprojekt von neun Künstler*innen. Zwei Wochen leben und arbeiten die aus Belgien, Deutschland und den Niederlanden stammenden Künstler*innen in der Künstlerresidenz Tripkau-kazerne an der ehemaligen innerdeutschen Grenze.

Im Anschluss an die zweiwöchige Arbeitsperiode reisen die Künstler*innen gemeinsam nach Hamburg. Vom 1. bis 2. Oktober 2016 stellen sie die ersten Ergebnisse und Ideen Ihrer (Zusammen-) Arbeit in einer gemeinsamen Ausstellung in der Galerie Bridget Stern vor. Ein erstes Feedback erhalten die Teilnehmer*innen in einem Fingerfood Gathering von Hamburger Kulturproduzenten. Am 2. Oktober beenden kurze Künstlervorstellungen und Performances die Ausstellung.

Die finale Grenswerk 2016 Präsentation findet in Eindhoven statt. Zum Ende des Jahres treffen sich die Künstler*Innen dort zu einer Doppelausstellung im Artspace Flipside und im Van Abbehuis wieder.

Kuratorische Organisation Hamburg: FILTER Hamburg / Kerstin Niemann
Organisation Niederlande: Jeroen Vrijsen, Aagje Linssen

Grenswerk 2016 B / D / NL ist ein Austausch- und Zusammenarbeitsprojekt von Artspace Flipside, FAKTOR Hamburg Künstlerhaus, FILTER Hamburg, Tripkau Kaserne und Van Abbehuis.

Mit freundlicher Unterstützung von /
With friendly support by

Artspace Flipside
FAKTOR Hamburg Künstlerhaus
FILTER Hamburg
Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg
Kunstinitiatief Van Abbehuis
Tripkau-kazerne
Stichting Complete Media 2
und/ and the Artists

Ausstellung MASHUP III – HYBRID

Minor Alexander (L)
Tilo Baumgärtel (L)
Suse Bauer (HH)
Tjorg Douglas Beer (HH)
Nina K. Doege (L)
Lukasz Furs (HH)
Molina Ghosh (L)
Marc Anton Gnädinger (L)
Henriette Grahnert (L)
Sebastian Gögel (L)
Katrin Heichel (L)
Paul Philip Heinze (B)
Justus Jager (L)
Anica Kehr (L)
Oliver Kossack(L)
Naroma Kousidonis (L/HH)
Marian Luft (L)
Corinne von Lebusa & Moritz Schleime (L/B)
Stefan Mildenberger (HH)
Stefan Murer (L)
Juliana Ortiz (L)
Jirka Pfahl (L)
Oliver Ross (HH)
Simon Rübesamen (L)
Nadin M. Rüfenacht (L)
Stiller (L)
Hans Stützer (HH)
Martin Wühler (L)
Daniel Windisch (L)

initiiert und kuratiert von Molina Ghosh
kuratorische Assistenz: Justus Jager, Martin Wühler, Marc Anton Gnädinger

Mashup existiert seit 2014 als temporäre Galerie aus Leipzig ohne festen Standort.
In diesem Jahr tritt Mashup erstmalig über die Stadtgrenze und organisiert in Kooperation mit dem Künstlerhaus Faktor eine Ausstellung zum Thema „Hybrid/Hybridität“ in der Galerie Bridget Stern in Hamburg. Es werden Mixed Media-Collagen, Fotografie, Audio- & Videoarbeiten, Skulpturen, Filme und Malerei zu sehen sein.

mutgl.weebly.com

Mashup3_Flyer

Eröffnung am Freitag, den 16.09.2016 um 18 Uhr
Performance von Daniel Windisch
Präsentation des Leipziger Künstlerbuchverlags “Lubok”

Ausstellung vom 17.09. – 29.09.2016
Öffnungszeiten: Di – Fr 16 – 20 Uhr / Sa & So 14 – 20 Uhr