4fakultät #11

4f#11_2

Konzertreihe für stilübergreifende Improvisation

Sa. 16. März 2019 – 21 Uhr (Einlass 20 Uhr)

ANDREW PEKLER (Berlin)

BERANGERE MAXIMIM (France)

FELIX KUBIN
MARK BOOMBASTIK
(Hamburg)

THE HOME OF EASY CREDIT:
Louise Dam Eckardt Jensen
Tom Blancarte
Jim Black
(Denmark, Berlin)

Live Visuals:
ELEKTROPASTETE
(Alexander Trattler, Arthur Musalimov)

DJ
LUCIA UDVARDYOVA
(SHAPE platform / Easterndaze)

4fakultät

Ein Abend, in dem vier Konzerte zu einem werden. Aus eigenen Sets und​ ​gemeinsamer Improvisation entsteht ein stilübergreifender Dialog in der Musik.​ ​Mit dem kombinatorischen Algorithmus der Fakultät kommt jede natürliche Zahl mit ihrer Nachbarzahl in Kontakt. Diese Kombinatorik überträgt 4fakultät auf eine Konzertbühne.​ ​

Vier Protagonisten aus vier eigenständigen Genres treffen zum ersten Mal aufeinander. In rotierender Reihenfolge spielen sie in kurzen Sets ihr eigenes Konzert und improvisieren gemeinsam von Set zu Set. Keine Umbaupausen. Keine getrennten Bühnen.

15,- / 10,- (ermässigt)

www.4fakultaet.de

www.facebook.com/4fakultaet

www.4fakultaet.bandcamp.com

INTERVISIONS #5

Fr. 22. und Sa 23. Februar 2019
20 Uhr
0
                 

INTERVISIONS untersucht die Fragen des 21. Jahrhunderts – tagesaktuell und multiperspektivisch. In nur einer Woche Proben werfen MISCHPULK und die eingeladenen Künstler*innen alles in die Waagschale – Genres, künstlerische Professionen und die Freude am Experiment. Das Publikum erlebt exklusiv eine theatrale Parcoursinstallation, die künstlerische Skizzen und Visionen auf und für unsere Welt vereint.

INTERVISIONS #5 widmet sich der Frage: Sind wir noch zu retten??? Wie immer inspiriert vom aktuell Zeitgeschehen und spannender Lektüre…

|///////////| MischPULK |///////////|                                                                            Konstantin Bessonov, Lukasz Chrobok, Philipp van der Heijden, Iris Minich, Lisa Rykena, Anne Schneider, Kaja Jakstat

& Gäste: Mark Matthes, Helen Schröder, Julia Oepen

Instagram Facebook www.intervisions.info.                                                 Einblicke in die intensive Vorbereitungswoche und aktuelle Infos sowie Tickets

 

FLEXIBLES FLIMMERN

Das mobile Kino und das Künstlerhaus Faktor laden Euch zu drei Abenden in das ehemalige “Belle-Kino” an der Sternbrücke ein.

FlexFlimmern_Faktor
“Abgedreht / Be kind rewind”
Michel Gondry, USA, 2008, 102 Min.

Im Film erlebt ihr wie die Bewohner eines Stadtviertels durch gemeinsame Erlebnisse und Aktivitäten zusammenwachsen und sich eine positive Kiezmentalität entwickelt angesichts eines scheinbar unabdingbar drohenden Verlustes der eigenen Geschichte und Kultur.

Die Sternbrücke ist ein ebenso akut bedrohter Ort. Die Brücke wurde 1893 für die „Hamburg-Altonaer Stadt- und Vorortbahn“ gebaut, ihre heutige Stahl-Balken-Konstruktion stammt von 1925/1926. Ihren Namen hat die Brücke aufgrund des sternförmig zusammenlaufenden Verkehrs aus sieben Richtungen. In den Brückenbauten hat sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten eine lebendige Clubszene entwickelt, darunter Fundbureau, Waagenbau (deren Namen von der ursprünglichen Nutzung stammen) und Astrastube. Seit 2005 plant die Deutsche Bahn jedoch den Abriss und Neubau der denkmalgeschützten Brücke, der inzwischen für 2019 terminiert ist. Dabei ist inzwischen Gutachterlich nachgewiesen, dass die historische Brückenkonstruktion erhalten werden kann. Wir wollen, dass die Brücke und ihre Clubs erhalten werden!

Die Termine:
Dienstag 12. Februar 2019
Einlass 19:00 Speisen & Getränke Filmbeginn 20:00
Mittwoch 13.Februar 2019
Einlass 19:00 Speisen & Getränke Filmbeginn 20:00
Donnerstag 14. Februar 2019
Einlass 19:00 Speisen & Getränke  Filmbeginn 20:00
*****
Zum Film gibt es passende Speisen und Getränke zubereitet von NIKO.
Reservierungen bitte per Email an: reservierungen@flexiblesflimmern.de

HYBRID OF ATMOSPHERES CHAPTER I: THE SONG OF THE PALE ONES

Jessica Broscheit

Flyer_Broscheit_header

Eröffnung: Freitag, 08.02.2019 ab 19:00 Uhr
Ausstellung: 09. – 10.02.2019 / 15:00 – 19:00 Uhr
Workshop: Sonntag, 10.02.2019

Im Rahmen von ‚Hybrid of Atmospheres‘ kreiert Jessica Broscheit verschiedenste Spezies mit einer spekulativen Ökologie. In diesen fiktiven Lebenswelten erforscht sie menschliche und nicht-menschliche Kommunikationsformen zu gesellschaftlichen Themen und ihren technologischen Implikationen. Inspiriert von den Kanarienvögeln, die einst unter Tage als Indikatoren für Kohlenmonoxid eingesetzt wurden, entsteht in dem ersten Kapitel eine metaphorische Übersetzung unter Verwendung von visuellen und auditiven Elementen. Diese beschreibt nicht nur die wechselseitige Angewiesenheit von Mensch und Umwelt, sondern auch die Erweiterung der menschlichen Wahrnehmung durch Technologien.

Am Sonntag, den 10.2.2019 wird die Ausstellung mit einem Workshop abgerundet. Vermittelt wird der Umgang mit Mikrokontroller, Sensor und Aktor, um Informationen aus der Umwelt zu erfassen und diese in eine Dynamik zu übertragen. Der Workshop wird mit freundlicher Unterstützung des /* Creative Space for Technical Innovations*/ (CSTI) der HAW Hamburg durchgeführt.

JESSICA BROSCHEIT entwickelt Artefakte, die sich an der Schnittstelle von Design, Wissenschaft und Technologie bewegen. Dabei erforscht sie die Ästhetik von Technologie, sowie die multisensorische Wahrnehmung von Daten. Inhaltlich interessiert sie sich für die kritische Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Themen und ihren technologischen Implikationen, die sie nicht nur in ihren Arbeiten zum Ausdruck bringt, sondern diese Herangehensweise auch für den interdisziplinären Wissenstransfer in Workshops nutzt.
jessicabroscheit.com

4fakultät #10

Concert Series for Cross Genre Improvisation

24.11.2018

Einlass 20 Uhr / Beginn 21 Uhr

KATE NV [Synth, Electr., Voc] – Moskau
SHITNEY: Maria Faust [Sax], Qarin Wikström [Voc, Keys] – EST/SWE
JBXDR [Drums, Electr.] – Berlin
A. K. KLOSOWSKI [Tape-Loops] – Hamburg

DJ: Nina (V I S, Golden Pudel Club / Hamburg)

Light Design / Projections
Alexander Trattler & Arthur Musalimov

4fakultaet.de
facebook.com/4fakultaet
instagram.com/4fakultaet

4f-#10Plakat_web
Grafik: Keep it, Love it, Call it George

gefördert durch: Musikfonds e.V. & Hamburgische Kulturstiftung

im FAKTOR
Max-Brauer-Alle 229, Hamburg
Einlass 20h, Beginn 21h
10,-/15,-€

**********

Die Moskauer Klangkünstlerin Kate Shilonosova alias Kate NV zeigt mit zeitgenössischem Minimalismus und einem Fokus auf emotionale Details eine doppelbödig-enigmatische Soundperformance. Mit Alltagsgegenständen, elektronischen Instrumenten und ihrer Stimme erforscht sie spielerisch den Kontrast von gegenwärtigem Pop, avantgardistischer Elektronik und klassischer Musik. Ihr aktuelles Album „для FOR“ wird international als eine der wichtigsten Neuerscheinungen des Jahres 2018 gefeiert (FACT Magazine, Pitchfork.com).

Maria Faust und Qarin Wikström alias Shitney inszenieren ihren hyperbolischen Noise Jazz als musikalisch-feministische Invasion von ‚Sun Ra’s Saturn-Kolonie‘. Das Duo erschafft mit Saxofon, Stimme und Elektronik eine eigenständige, surreal-intensive Klangwelt und zerstört damit gnadenlos gängige Genre-Erwartungen. Zu hören ist eine kraftvolle, mitreißende Dekonstruktion des „maskulin-muskelbepackten Free Jazz“. Beide Musikerinnen arbeiten in diversen orchestralen Kolloborationen und wurden mit zahlreichen internationalen Jazz- und Musikpreisen ausgezeichnet (Danish Music Award, Estonian Jazz Award).

Der Electronic-Jazz Drummer Jörn Bielefeldt alias JBXDR gilt als ‚eine der spannendsten neuen Stimmen in Deutschlands elektronischem Underground‘ (Clash Magazine). Sein speziell entwickeltes Drum-Setup aus akustischen und elektronischen Komponenten nutzt er für die Re-/Konstruktion eines vielschichtigen Soundtracks. Keine Edits, keine Loops, keine Backing-Tracks. Jedes Klangelement der Neu-Komposition wird live gespielt. „Ich zerlege meine Musik mit meinem Schlagzeug.“

A.K.Klosowski, der u.a. mit Pyrolator arbeitete, überrascht mit einem gespenstischen Lo-Fi-Tape-Sound aus obskuren Klangfetzen, die er rhythmisch arrangiert. Der Experimentiergeist der frühen 80er ist bei ihm klar zu hören. Sein selbstgebautes „Kassetteninstrument“ arbeitet mit analogen Walkmans. Die Klangspuren werden live bedient, die einzelnen Tapes auf dem orgelförmigen Instrument per Hand gesteuert. Technisch innovativ und atmosphärisch dicht liefert A.K.Klosowski einen klanglich-ironischen Kommentar zu den gegenwärtigen Debatten über digitales Sampling. Auf diese Weise reiht A.K Klosowski sich perfekt ein in die Reihe an (un)zeitgemäß überzeitlichen Veröffentlichungen von Felix Kubin’s ‚Gagarin Records‘.

PURE SIMULATION

heidundgriess

Eröffnung am Freitag 9. November um 19 Uhr

Konzert am Samstag 10. November um 20.30 Uhr:
Gregory Büttner

Geöffnet Samstag 10.11. ab 17 Uhr & Sonntag 11.11. von 14 – 18 Uhr

www.heidundgriess.de

flyer ONLINE

BODY & SOUL

“about the stolen blues“

mit Sophia Schama, Gil Pellaton, Yves Levasseur, Andreas Kressig, Dirk Meinzer, Raoul Pictor, Daniel Mann, Yannis Jannis Jaschke, Tillmann Terbuyken, Traktor Truite, The Blue Oyster Laser Bar, Hadrien Dussoix und Peter Stoffel

Eröffnung am Freitag 12. Oktober 2018 ab 19 Uhr

Samstag 13.10.: 17 Uhr – open end:
Konzert „Traktor Truite“ und Blue Oyster Laser Bar
Sonntag 14.10.: 14 – 20 Uhr: Finissage

B&S FAKTOR

BODY&SOUL ist ein Kunstraum in Genf, der sich dem unbewegten Bild, der Malerei und Zeichnung verschrieben hat.

Wir kommen mit leeren Händen nach Hamburg, nicht um uns zu beschweren, sondern um die Wände zu bemalen und den Boden zu bespielen. Anstatt alte Bilder mit dem Lastwagen durch Europa zu fahren, strampeln wir vor Ort um die Mayonnaise steif werden zu lassen; emulgieren wir Fett und Wasser, Körper und Geist. Dafür muss die Grenzflächenspannung überwunden werden. Dies erfordert Arbeit, die in das System eingebracht werden muss. Darum sind wir da. Dabei soll untersucht werden wie stabil die Emulsion wird, wie ihre Eigenschaften sich verändern und was für Energien frei gesetzt werden können. Um den Versuch möglichst einfach zu halten, werden nur drei Farben verwendet.
Diese Emulsion, dieses heterogene Gemisch, stellen wir dem Reinstofflichen Gegenüber, der Idee des Puren, Einzigartigen, dem Wahrheitsbegriff. Für uns liegt die Kunst und das Leben im Gemisch, im Vielfältigen, in der Pampa des Durcheinander, im Gedränge von Leere.
Dafür schwebt ab und zu eine Seifenblase vorbei.

www.bodyandsoul.one

Ausstellung SOFT SPOT SHOTS

Janine Eggert
Sibylle Jazra
Marte Kiessling
Renata Palekcic

soft spots shots

Nüchtern betrachtet, ist Erinnerung der entkoppelte Gedanke an ein Ereignis, welcher ein unsichtbares Eigenleben beginnt. In dem Moment, da der Gedanke sich von seinem Ursprung unabhängig macht, wird er real, hinterläßt er Spuren. Inwiefern schreibt sich Erinnerung in Objekte, die uns umgeben, in den Körper, in das Gedächtnis von Physis und Raum?  „soft spot shots“ verhandelt Fragen zu körperlicher Einschreibung in Materialien, transgenerationaler Weitergabe von Erfahrungen sowie neuen Formen und möglicher Umdeutung kultureller Techniken.


Eröffnung: Freitag, 14. September 2018, 19 Uhr

Ausstellung vom 15. – 20. September 2018
geöffnet tägl. 15 – 19 Uhr
Montag geschlossen

Finissage und Künstlergespräch, Donnerstag, 20. September 2018, 19 Uhr